Volkswagen-Belegschaft spendet 3500 Euro an die Aids-Hilfe Wolfsburg.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen spenden 3.500 Euro an die örtliche Aids-Hilfe. Der gemeinnützige Verein setzt die Spende unter anderem für die Anschaffung mobiler Stellwände ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Konzerns hervor.

Die Stellwände sollen die Atmosphäre für vertrauensvolle und geschützte Beratungsgespräche verbessern. Auch für die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter der Aids-Hilfe wird die Arbeitssituation durch den Austausch betagter Büromöbel gegen modernes Mobiliar verbessert. Die Betriebsräte und Sozialausschussmitglieder, Sandra Bruder und Francescantonio Garippo, übergaben die Belegschaftsspende am heutigen Donnerstag gemeinsam mit Susanne Scholtyssek, Volkswagen Personal, in der zentral gelegenen Kontakt- und Vermittlungsstelle des Vereins, Kleiststraße 13.

Zeichen der Solidarität

Für die Aids-Hilfe nahmen die beiden Vorsitzenden, Alfred Lux und Frank Poerschke, sowie Präventionsfachkraft Angela Bliese den symbolischen Spendenscheck entgegen. Francescantonio Garippo betonte: „Die Belegschaftsspende an die Aids-Hilfe ist ein Zeichen der Solidarität unserer Kolleginnen und Kollegen mit Aids-Kranken, HIV-Betroffenen und mit den Menschen, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.“ Susanne Scholtyssek appellierte: „Wenn wir das Ziel einer Gesellschaft ohne Aids erreichen wollen, dürfen wir nicht nachlassen bei Aufklärung, Offenheit und Hilfe für die Betroffenen.“ Alfred Lux dankte den Volkswagen Mitarbeitern und sagte: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch die Volkswagen Belegschaft. Dank ihrer Spende können wir in unseren Klienten bald in einer ansprechenden und persönlichen Atmosphäre beraten.“ Die Aids-Hilfe Wolfsburg ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, über HIV und Aids aufzuklären, um neuen Infektionen und Erkrankungen vorzubeugen. Sie berät Betroffene und Partner sowie deren Angehörige und Freunde. Darüber hinaus unterstützt die Aids-Hilfe Klienten finanziell, die aufgrund ihrer Krankheit nicht erwerbsfähig oder auf Sozialhilfe oder Rente angewiesen sind.

Volkswagen Belegschaftsspende 2017

Die Wolfsburger Volkswagen Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr die Rekordsumme von rund 460.000 Euro als Belegschaftsspende 2017 gesammelt. Sie kommt über 35 karitativen Einrichtungen und gemeinnützigen Organisationen in der Stadt Wolfsburg sowie in den Landkreisen Gifhorn und Helmstedt zugute. Die Spenden werden in den kommenden Wochen und Monaten von Repräsentanten des Betriebsrats und des Unternehmens offiziell an die geförderten Organisationen übergeben – darunter sind vier Beihilfen für die Finanzierung von Fahrzeugen.